Schutzkonzept für Gottesdienste in der Andreas-Gemeinde

Überarbeitete Fassung vom 1. September 2021

 

1. Abstandregeln

Es ist nach Möglichkeit ein Mindestabstand von 1,50 m zu anderen einzuhalten. Die Stuhlreihen sind unter Berücksichtigung der vorgeschriebenen Abstände im Gottesdienstraum angeordnet. Die Raumgröße lässt eine max. Besetzung von 70 Teilnehmern zzgl. Mitarbeiter zu.

2. Ein- und Ausgänge

Als Eingang für den Besuch des Gottesdienstes ist der Haupteingang zu nutzen. Die Türen im Anbau sind als Ausgänge vorgesehen.  Alle Türen sind entsprechend gekennzeichnet. Innerhalb des Hauses gilt eine "Einbahnstraßenregelung", die durch Markierungen kenntlich gemacht ist.

3. Medizinische Mund-Nasen-Bedeckung

Auf dem Gemeindegrundstück und im Gemeindehaus ist durchgehend eine medizinische Maske (FFP2- oder OP-Maske) zu tragen. Am Platz darf dieser abgenommen werden. Jeder Besucher wird gebeten, seinen eigenen Schutz mitzubringen.

4. Desinfektionsmittel

In den Foyers und Toiletten werden Desinfektionsmittel bereitgehalten. Jeder Gottesdienstbesucher wird gebeten, sich beim Betreten des Gemeindehauses die Hände zu desinfizieren.

5. Anmeldung

Für die Teilnahme am Gottesdienst ist eine Anmeldung über die Gemeinde-Homepage oder eine telefonische Anmeldung erforderlich. Durch den Anmeldeprozess werden die Teilnehmer über die aktuell gültigen Regeln zur Teilnahme in der Pandemie unterrichtet.

6. Anwesenheitsliste

Um für den Fall einer Erkrankung Infektionsketten nachvollziehen zu können, wird die Anmeldeliste mit den tatsächlichen Anwesenden abgeglichen und ggfs. durch den Begrüßungsdienst ergänzt. Die Anwesenheitsliste wird 3 Wochen aufbewahrt (Gemeindesekretariat) und spätestens nach 4 Wochen vernichtet.

7. Kollekte

Die Kollekte wird vorzugsweise bargeldlos eingesammelt (Überweisungen auf das Gemeindekonto, Spendenbutton). Für Barspenden steht am Ausgang ein Korb bereit.

8. Gemeindegesang

Beim Gemeindegesang ist der Nasen-Mundschutz anzulegen.

9. Reinigung

Vor und nach jedem Gottesdienst werden Türgriffe, Handläufer und Lichtschalter desinfiziert.

10. Toilettennutzung

Jeder Toilettenraum darf nur von einer Person genutzt werden. Ist diese hilfsbedürftig, ist eine weitere Person zur Unterstützung zulässig. Die WC-Türen sind entsprechend beschildert.

11. Lüftung

Wenn die Wetterlage es zulässt, bleiben Fenster und Eingangstüren dauerhaft offen, in jedem Falle während der Anbetungszeit. Andernfalls wird spätestens alle 30 min quergelüftet.

Kontakt

Andreas-Gemeinde
Osnabrück e.V.
Hauswörmannsweg 90
49080 Osnabrück
Tel: +49 (0) 541 506 1971

 
Spende
 
alternativ per QR-Code:
 
QR-Code _ Spende
 
 
 
Bankverbindung:
Spar- und Kreditbank (SKB)
Ev.-Freikirchlicher Gemeinden eG
IBAN:
DE40 5009 2100 0001 7152 08 

Podcast

Podcast

Podcast
RSS feed rss feed

Losungen © Evangelische Brüder-Unität – Herrnhuter Brüdergemeine (www.herrnhuter.de)

Samstag, 25. September 2021
Lauft nicht anderen Göttern nach, um ihnen zu dienen und um euch vor ihnen niederzuwerfen, und reizt mich nicht mit dem Machwerk eurer Hände.
Gott, der die Welt gemacht hat und alles, was darinnen ist, er, der Herr des Himmels und der Erde, wohnt nicht in Tempeln, die mit Händen gemacht sind. Auch lässt er sich nicht von Menschenhänden dienen wie einer, der etwas nötig hätte, da er doch selber jedermann Leben und Odem und alles gibt.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.